Implantattypen

Welche Implantattypen gibt es?

1491393efdb

Zur Zeit gibt es etwa 70 Implantatsysteme, die als etabliert und erprobt gelten und deren Zusammensetzung und Fertigungsqualität nachprüfbar sind. Daneben findet man zahlreiche Implantatsysteme, die vor allem dem Billigsegment zuzuordnen sind und die oftmals nur wenige Jahre auf dem Markt sind und manchmal auch schnell wieder verschwinden. Haltbarkeit, Herstellungsprozess und Reinheit des verwendeten Materials sind meist nicht nachprüfbar bzw. untersucht. Benötigt man  Implantatteile, weil Reparaturen oder Ergänzungen am Zahnersatz nötig sind, sind  diese nicht mehr zu bekommen, wenn ein Hersteller nicht mehr am Markt ist. Aus diesem Grund setzen wir auf etablierte Systeme und unsere langjährige Erfahrung mit ausgewählten Systemen

Als erprobt gelten Implantatsysteme, bei denen Verweildauern von wenigstens zehn Jahren dokumentiert sind und die länger als zehn Jahre auf dem Markt sind..

Ein Implantat besteht aus einem Implantatkörper und einem Implantatkopf, der als Verbindungsteil zum Implantataufbau dient. Diese Verbindung ist in aller Regel verschraubt und wird zusätzlich durch ein innen oder außenliegendes mehreckiges Verbindungsstück stabilisiert – heute meistens in sechseckiger Form.

Alternativ hierzu gibt es einteilige Implantatsysteme, bei denen Implantatkörper und Implantatkopf aus einem Stück bestehen.

Im Laufe der letzten fünfundzwanzig Jahre haben sich als zweckmässigste Form beim Implantatkörper der Zylinder bzw. der leicht konische Zylinder mit oder ohne schneidendes Schraubgewinde herausgebildet. Dies gilt sowohl für Titan- als auch für Keramikimplantate.

Nahezu alle Hersteller konzentrieren sich auf diese Form. Die Implantatoberflächen wurden in den letzten Jahren stark verbessert, was die Bioverträglichkeit und die Einheilzeit angeht.

Ein  Implantat besteht heute aus Titan oder Keramik.

Auf den Implantataufbau kommt schließlich die prothetische Versorgung z.B. in Form einer Krone oder Brücke (siehe Bild oben).

Implantate gibt es in unterschiedlichen Durchmessern und Längen. Eine Sonderform der Implantate sind solche, bei denen der Implantataufbau bereits fest mit dem Implantatkörper verbunden ist – sogennannte einteilige Implantate.

Bei allen weiteren Fragen beraten wir Sie gerne

Dem Einpflanzen künstlicher Zahnwurzeln sind Grenzen gesetzt: Bei bestimmten Erkrankungen kommen Implantate nicht in Frage. Dazu zählen unter anderem Störungen der Blutgerinnung, bestimmte Knochenleiden, eine unbehan¬delte oder nicht gut eingestellte Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) sowie schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.



Die Verwendung dieses Bildes ist nur für redaktionelle Zwecke und ausschließlich in Bezug auf das Thema Zahnmedizin gestattet. Die Bearbeitung des Bildes ist nicht erlaubt, mit Ausnahme der Verkleinerung oder Vergrößerung sowie der technischen Aufbereitung zum Zweck der optimalen Vervielfältigung. Die Weitergabe dieses Bildes an Dritte und insbesondere der honorarpflichtige Vertrieb/die Speicherung in Bilddatenbanken ist untersagt. Der Abdruck ist ausschließlich unter Nennung der Quellenangabe: "proDente e.V." honorarfrei. 



Eine reprofähige jpg-Datei ist unter www.prodente.de im Pressezentrum abrufbar.



Erzeugt mit Caption Writer II.

Dr. Egon Müller Zahnarzt

Fritz-Gastreich-Str. 5
90765 Fürth

Telefon: 0911 979750
Fax: 0911 9797529
info@zahnarzt-ronhof.de

Impressum & Datenschutz

Telefonzeiten:
Sprechzeiten nach telefonischer Vereinbarung.
08.30 – 12.30 und Mo,Di; Do  14.30 – 17.45